AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Wie man gefährliche Fische pflegt

Characidae gehört zu den Ostariophysi-Arten. Die Fische haben kleine Fett- oder Bindegewebe oder Flossen. Die Fische haben Kiefer, die Zähne enthalten. Characidae hat auch eine kleine knöcherne Weber-Struktur (Gehörknöchelchen), die mit der Blase und dem inneren Bereich des Fischohrs verbunden ist. Characidae-Arten kommen in der Regel aus Süd- und Mittelamerika. In einem kleinen Teil der Welt können diese Fische jedoch auch vorkommen, beispielsweise in Zentralafrika. Sie können zwei Arten dieser Fische kaufen, d. H. Die Fleischfresser oder die Allesfresser. Allesfresser ernähren sich von Gemüse und / oder Tieren. Die Fleischfresser essen normalerweise Fleisch. Sie finden auch Characidae-Fische in der vorherrschenden pflanzenfressenden Sektion. Der Pflanzenfresser ist wahrscheinlich die bevorzugte Art, die Sie vermeiden möchten, da Ihr Aquarium zerstört wird, wenn er mit dem Knabbern fertig ist.

Viele fertige Nischenseiten auf Nischenseite kaufen.com

Wenn Sie sich für die Characidae entscheiden, stellen Sie zum größten Teil sicher, dass Sie keine kleineren Fische wie Angelfish, Fighters usw. in Ihr Aquarium aufnehmen. Die Characidae neigen dazu, mit ihren Zähnen an kleineren Objekten, einschließlich anderer Fische, zu nagen. Piranhas-Fische ähneln den Characidae-Arten. Piranhas kommen aus Südamerika und Süßwasser, die diese Fische auch scharfe Zähne haben. Die Piranhas haben auch starke Kiefer, die ebenso gefährlich sind wie die Kiefer der Characidae-Arten. Die Fische sind Raubtierarten, die in großen Gruppen angreifen. Die Characidae neigen dazu, alleine oder manchmal in Gruppen anzugreifen. Kiefer und Zähne könnten jedoch in relativ kurzer Zeit leicht terrestrische Arten zerreißen. Wenn Sie ein Anfänger sind, halten sich Fischsammler von dieser Art und den Piranhas fern.

Was sie essen
Characidae speisen gerne Fleisch wie Würmern usw.

Welche Art von Wasser genießen sie?
Characidae neigen dazu, weiches sumpfiges Wasser zu genießen. Das Wasser erleichtert die Zucht, wobei die Fische Eier legen, die am Boden des Tanks haften bleiben. Seien Sie sich bewusst, dass Characidae ihre eigenen essen. Wenn sich die Eier im Tank befinden, ist es daher nicht verwunderlich, wenn die Characidae die Jungen verschlingen. Wenn Sie daran denken, Characidae zu züchten, stellen Sie sicher, dass Sie Fähigkeiten erlernen, bevor Sie den Fisch kaufen.

Serrasalmus Rhombeus
Die Fische werden allgemein Spotted Piranha und White Piranha genannt. Die Piranhas stammen aus dem Amazonasbecken und Südamerika. Piranhas werden bis zu 10 Zoll groß. Die Aquarienfische werden nur sechs Zoll groß. Piranhas sind nicht ideal für diejenigen, die mit Aquarien oder Fischpflege beginnen. Diese Fische sollten nicht auch mit Passivfischen leben. Piranhas haben einen tief gepressten Körper. Der Körper hat silbrige oder olivgrüne Farben. Die Piranhas haben starke Zähne, mit denen sie andere Kreaturen sowie Panzer verschlingen oder zerreißen. Die Fische ähneln eher einer Bulldogge, die auch eine Unterkieferlinie hat, durch die sich eine Person bedroht fühlt, wenn sie sich dem Fisch nähert. Piranhas sind aggressive Fische. Der Fisch wird von großen oder kleinen Fischen speisen.

Bei der Verwendung eines Netzes ist es wichtig, dass Sie äußerst vorsichtig sind. Der Fisch wird an Ihrer Hand nagen.

Piranhas ernähren sich von magerem Fleisch und anderen Fischen. Die Fische sind fleischfressend, was sie eher zu einem Prunkstück als zu einem Haustier macht. Der Vorteil ist, dass Piranhas nicht unter Wasserbedingungen pflücken und die Fische nicht in Aquarien brüten.  Zu den Piranhas gehören die Rotbrust- und die Natterer-Piranhas. Der Rotbrust- und der Natterer Piranhas schlemmen auf die gleiche Weise wie der Serrasalmus Rhombeus.

Tipps und Ratgeber zur Aquaristik finden Sie hier